Schon im April 1973 wurde in Heilbronn Böckingen eine
gebrauchte Holzbaracke die als Schießstand
und als Vereinslokal dienen sollte, gekauft
und in einem alten Steinbruch aufgestellt.
Schon damals stand fest, daß dies nicht die
endgültige Lösung sein konnte, und es wurde
nach einem geeigneten Gelände für eine größere
Schießanlage Ausschau gehalten. In den nächsten
Jahren wurde aktiv an den Rundenwettkämpfen
des Kreis teilgenommen. Der Schießsport fand guten
Anklang und durch das rege Vereinsleben wurde
ziemlich schnell die Schießanlage zu klein.
Bereits im Januar 1975 wurde ein Grundstück gekauft
und dieses gegen das Grundstück auf dem das
jetzige Schützenheim steht eingetauscht.
1978 wurde dann das neue Schützenheim mit
10 Luftgewehrständen bezogen. Zum 10 Jährigen
Jubiläum konnte man sich stolz Besitzer einer
Fahne nennen. Nach und nach wurde dann der
50 Meter Kleinkaliberstand und der 25 Meter
Großkaliberstand fertiggestellt. Das Schützenheim
wurde modernisiert und mit einer Zentralheizung
und einer neuen Küche ausgerüstet. Die letzte große
Baumaßnahme war die Überdachung des Luftgewehrstands.
Somit kann nun auch in Kochersteinsfeld
zeitgemäß in einer Halle geschossen werden.

--------------------------------------------------------------------------------

Die Schützenfreunde Kochersteinsfeld
haben ihren festen Platz im Vereinsleben
von Hardthausen. Wir beteiligen uns
am Dorffest und am Kinderferienprogramm
der Gemeinde Hardthausen. Einige Veranstaltungen
der Schützenfreunde Kochersteinsfeld
sind zum Beispiel: das Königschießen,
Adlerschießen und das Adlerschießen der Kreissenioren
und die Vereinsmeisterschaften.
Einmal im Jahr haben wir auch Tag der offenen Tür.
Nicht vergessen dürfen wir das
Backhausfest, das seinen festen Platz
bei den Hardthäuser Feste eingenommen hat.

Am 15 März 1973 gründeten 28 Männer den
Schützenverein und gaben ihm den Namen
Schützenfreunde Kochersteinsfeld

Gründungsmitglieder:

Erste Reihe von links nach rechts
Willi Kappes†, Kurt Martin †, Adam Schwab †, Wilhelm Vogg †, Karl Müller †, Erich Reichert †, Bernhard Willmann

Zweite Reihe von links nach rechts
Willi Wahl †, Herbert Schmid, Axel Ehrenfeld, Reiner Götzinger, Uwe Müller, Herbert Thier, Eberhard Ries, Ulrich Breuninger, Roland Müller

Dritte Reihe von links nach rechts
Fritz Keinert, Günter Weiß †, Rudolf Krebs, Werner Götzinger †, Erhard Kuch, Albert Müller †, Hermann Fritz Weiß

Nicht auf dem Bild
Reinhold Kubach, Rolf Meister, Rolf Schuler †, Roland Speisser, Edmund Weiß †